• Allgemein

    Minecraft – Lego im großen Stil

    Über 400000-mal hat Enwickler Markus Persson sein Spiel Minecraft bereits verkauft, zu je 10 Euro. Das Spiel ist ein Phänomen, es kennt keine Story, keine Highscores und keine Belohnungen. Während andere mit Prachtgrafik protzen, setzt es auf klobigen Retro-Look. Dafür bietet es schier grenzenlose Gestaltungsfreiheit: Die Würfel, aus denen die Welt zusammengesetzt ist, lassen sich nach dem Lego-Prinzip nahezu beliebig miteinander kombinieren, die Welt um einen herum nach Gutdünken umgestalten. Wer will baut sich einfach das Raumschiff Enterprise im Maßstab 1:1: Die erste Nacht in einer selbst notdürftig geschaffenen Zuflucht zu verbringen gehört angeblich zu den intensivsten Momenten von Minecraft: Zäh fließt die Zeit bis zum Morgengrauen dahin, während durch…

  • Compliance

    Location based Games drängen in den Markt der Social Games

    Heute bereits stehen klassische PCs immer weniger im Mittelpunkt der Anwender. Das mobile Internet gewinnt rasant an Bedeutung. Nach Ansicht des deutschen Wissenschafters Friedemann Mattern lässt sich die gegenwärtige Entwicklung dadurch beschreiben, dass sich das Internet mit mobilen Anwendungen über seine klassische Domäne hinaus ausbreitet. Diese komplett neue Form der Nutzung erschließt neue Perspektiven, beispielsweise für so genannte Location based Services. Eine Unzahl von Startups und Programmen überschwemmen derzeit den Markt für iPhone und Co. und als potentielle Gruppe von Killer Anwendungen für die Zukunft betrachte ich das ein Subgenre location based Games. Grundsätzlich kann man zwei Kategorien von location based Games unterscheiden: Ortsspezifische und ortsunspezifische Spiele. Ortsspezifische Games haben…