• Musik

    Moodymann – ABCD the album

    Seit den frühen 90er Jahren prägt er mit seinen DJ-Sets und Veröffentlichungen ein Bild seiner Heimatstadt, das sich nicht auf griffige Stereotype reduzieren lässt. Musikalisch zeichnet das Schaffen von Kenny Dixon Jr. die starke Bezugnahme auf Soul, Jazz, Disco, Gospel und Funk aus. Darüber hinaus entwickelt er sein Studio-Set-Up ständig weiter und produziert seine Tracks als Hybrid aus live eingespielten Instrumenten und klassischen House- und Techno-Produktionsgeräten wie Synthesizer und Drum-Machine. HDas schon aus dem Jahr 2013 stammende Album ABCD – the album habe ich erst unlängst entdeckt. Hört selbst rein, mir gefällt es ausgezeichnet und die 15 Dollar, die ich dafür in Moodymanns Bandcamp Onlineshop gezahlt habe sind jedenfalls gut…

  • Musik

    Horse meat Disco – Love and dancing

    Auch wenn Disco schon tausendmal totgesagt wurde, das nächste Revival kommt immer wieder. Seit 2005 arbeiten die beiden DJs James Hillard und Jim Stanton hart daran, klassische und neue Disco-Tracks in den Clubs wieder salonfähig zu machen. Auf Glitterbox Recordings erschien nun das ersten Album “Love And Dancing”, eine fröhliche Sammlung mit feinen Produktionen. Unter der meisterhaften Anleitung von Don Luke Solomon ist “Love And Dancing” der Höhepunkt von sieben Jahren Arbeit. Frei von Coverversionen und abgedroschenen Samples ist es ein dokumentarischer Beweis dafür, dass Disco eine Gegenwart und Zukunft hat. Das Album ist auf allen gängigen Streamingplattformen verfügbar und es gibt auch eine besonders schön gestaltete Vinylvariante davon.

  • Musik

    Dimitri from Paris presents “Le Chic Remix”

    Vor einigen Monaten schon hat Dimitri from Paris das wunderbare Album “Le Chic Remix” Projekt herausgebracht. Zwanzig großartige Tracks und drei völlig brandneue Remixe wurden allesamt remastert wurden. Neben den Remixes enthält das Album auch die Instrumentalversion von jedem Track. Dimitri from Paris stellt mit diesem liebevoll zusammengestellten Album wunderschöne Inszenierungen eines der einzigartigen Produktions-Duos der Disco-Ära (Chic) und vor allem des genialen Komponisten Nile Rodgers vor. Nicht zu vergessen auch die kreativen Inputs des leider viel zu verstorbenen Bernhard Rodgers. Le Chic Remix” ist zweifellos eine beeindruckende Demonstration dafür, wie faszinierend und zeitlos der Klang der Disco Ära sein kann. Chic – Le Freak (Dimitri from Paris Remix) Sister…

    Kommentare deaktiviert für Dimitri from Paris presents “Le Chic Remix”
  • Musik

    Evelyn „Champagne“ King – Shame

    Evelyn „Champagne“ King ist eine US-amerikanische Disco-, Postdisco- und R&B-Sängerin. Mit Shame etablierte sie einen Klassiker des Disco-Genres: Das Fachmagazin New Musical Express platzierte den Song 1978 auf Platz 11 der “Singles des Jahres”. 2000 wurden auf dem Musiksender VH1 die “100 größten Dance-Songs” gewählt, Shame belegte den 19. Platz. Außerdem wurde der Song 2004 in die Dance Music Hall of Fame aufgenommen.

    Kommentare deaktiviert für Evelyn „Champagne“ King – Shame
  • Musik

    Remixed With Love By Joey Negro

    Joey Negro ist ein britischer House-DJ und Produzent. Neben seinem Hauptpseudonym Joey Negro hat er auch unter einer Vielzahl weiterer Pseudonyme Musik veröffentlicht, u.a. Akabu, Doug Willis, Jakatta, Prospect Park, Raven Maize, Sessomatto, The Shy Boys und Z Factor. Hier kündigt sich ein großes Album an. Joey Negro hat seine Vinylsammlung durchstöbert, herausgekommen ist eine Doppel-LP mit sehr feinen Remixes altbekannter aber auch schon seit langer Zeit nicht mehr präsenter Tanzmusik. Ich freue mich schon sehr auf die baldige Erscheinung der CD. Joey Negro dürfte mit dieser Compilation ziemlich genau meinen Musikgeschmack getroffen haben. Die Tracklist sieht folgendermaßen aus: Disk: 1 Mass Production – Welcome To Our World (Joey Negro…

  • Musik

    Daft-Punk – Random Access Memories

    Ich habe ja nicht sonderlich viel in den letzten Monaten geschrieben, einerseits weil mir wirklich die Zeit fehlt, andererseits weil mich kaum ein Album wirklich “angesprungen” ist. Aber jetzt ist es wieder einmal soweit! Daft-Punk sind wieder da und ihr neues Album Random Access Memories ist schon vor dem Erscheinungsdatum ein Renner. Die Musiker verzichten diesmal scheinbar fast komplett auf Samples, alle gespielten Instrumente wurden von echten Musikern bedient. Und die Liste der Musiker, die an diesem Album mitgearbeitet haben liest sich wie das Who is Who der internationalen Musikszene: Von Giorio Maroder über Pharrell Williams bis zu Nile Rodgers reicht die Liste. Was mich als Chic Fan natürlich besonders freut…

  • Musik

    The Jacksons – The Jacksons

    Songs aus diesem Album habe ich 1976/77 erstmals über Radio Luxembourg, dem legendären Radiosender, über Mittelwelle gehört. Moderiert wurden die Musiksendungen damals von Tony Prince. Und es wurde es natürlich im Powerplay in Großbritannien gespielt, im Sommer 1977. Immer noch gut hörbar und dankbares Ausgangsmaterial für Remixes 😉 [youtube http://www.youtube.com/watch?v=8JsMxP6u8mY]

  • Musik

    The Jacksons – Living Together

    Ein Song, drei Interpretationen bzw. Mutationen. Ich tu mir schwer eine zu favoritisieren. [youtube http://www.youtube.com/watch?v=HVZIMsNwrSM&w=420&h=315]Originalversion von 1978 [youtube http://www.youtube.com/watch?v=LfB2It2arfk&w=420&h=315]Dimitri From Paris Disco Re-Edit 2012 [youtube http://www.youtube.com/watch?v=y7dWh5Fp1Xg&w=420&h=315]Doug Willis – Nu Dimension (Joey Negro Philly World Mix)

  • Musik

    Todd Terje – Inspector Norse

    Über Todd Terje habe ich hier ja schon öfter geschrieben. Heute ist mir wieder ein aktuellerer Titel von ihm untergekommen. Auf Facebook gibts übrigens jede Menge geniale Remixes von Todd zum anhören. [youtube http://www.youtube.com/watch?v=ebjXsc0UjdQ] Ein schon älteres Mixset von Todd Terje gibts hier zum genießen, fast 2 Stunden funky stuff: [soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/9179468″]