• Musik

    Horse meat Disco – Love and dancing

    Auch wenn Disco schon tausendmal totgesagt wurde, das nächste Revival kommt immer wieder. Seit 2005 arbeiten die beiden DJs James Hillard und Jim Stanton hart daran, klassische und neue Disco-Tracks in den Clubs wieder salonfähig zu machen. Auf Glitterbox Recordings erschien nun das ersten Album “Love And Dancing”, eine fröhliche Sammlung mit feinen Produktionen. Unter der meisterhaften Anleitung von Don Luke Solomon ist “Love And Dancing” der Höhepunkt von sieben Jahren Arbeit. Frei von Coverversionen und abgedroschenen Samples ist es ein dokumentarischer Beweis dafür, dass Disco eine Gegenwart und Zukunft hat. Das Album ist auf allen gängigen Streamingplattformen verfügbar und es gibt auch eine besonders schön gestaltete Vinylvariante davon.

  • Musik

    The Avalanches & Jamie XX – DJ Set on NTS Radio

    Brilliant und wert archiviert zu werden. Jeremy Cunningham & Tomeka Reid – SleepRobert Ashely – The ParkWalter Hawkins & The Love Centre Choir – ChangedMoodymann –TechnologystomlemyvinyleJorge Ben – ComancheThe Kay Gees – Celestial VibrationsHamilton Bohannon – Me & The GangThe Kay Gees – Tango Hustle (Avalanches Edit)Dr. Charles Hayes & Cosmopolitan Church of Prayer Choir – Jesus Can Work It OutTheo Parrish – Early Byrd (Original Mix)Red Axes – ArpmanManuel & The Music of the Mountains – DelicadoBored to Tears – (Jamies Lockdown Edit)Nico Gomez and his Afro Percussion Inc – Baila ChibiquibanUnknown – White LabelZe Roberto – Lotus 72 D (fast version)Nomo – NovaThe Primitive Painter – LevitationTakeo Onuki…

  • Musik

    Daft-Punk – Random Access Memories

    Ich habe ja nicht sonderlich viel in den letzten Monaten geschrieben, einerseits weil mir wirklich die Zeit fehlt, andererseits weil mich kaum ein Album wirklich “angesprungen” ist. Aber jetzt ist es wieder einmal soweit! Daft-Punk sind wieder da und ihr neues Album Random Access Memories ist schon vor dem Erscheinungsdatum ein Renner. Die Musiker verzichten diesmal scheinbar fast komplett auf Samples, alle gespielten Instrumente wurden von echten Musikern bedient. Und die Liste der Musiker, die an diesem Album mitgearbeitet haben liest sich wie das Who is Who der internationalen Musikszene: Von Giorio Maroder über Pharrell Williams bis zu Nile Rodgers reicht die Liste. Was mich als Chic Fan natürlich besonders freut…

  • Musik

    Jeedo – Make it Boom

    Das Bling47 Label bzw. die gleichlautende Community bringt immer wieder feine Gustostückerln musikalischer Natur auf den Markt. Aktuell und vor einigen Tagen auf GP´s worldwide show auf BBC6 von mir gehört ist dieser Titel:  [soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/60370633″] La boom de-luxe kann ich nur sagen 😉 Zum Bling47 Label fällt mir bei näherer Betrachtung der dazugehörigen Website auch einiges ein. Ob es jetzt Original Samples sind, über die nur Jeedo (der Mann dahinter) Bescheid weiß oder Beats die dort das Licht der Welt erblicken – es gibt gibt dort einiges zu sehen und hören. Zu guter Letzt – es handelt sich hier um ein Label, also wird hier wohl auch in Zukunft…

  • Musik

    Bargrooves Ibiza Classics

    Bargrooves Ibiza Classics ist eine Sammlung mit insgesamt 32 sommerlichen Dancefloorfillern. Lass die Sonne rein ist das Motto dieser Compilation und entsprechend entspannt und groovy gehts auch zu auf diesem Album. Gerade der richtige Musikmix für heiße Sommernächte ;-)[youtube http://www.youtube.com/watch?v=cFJyR2bB1S8]

  • Musik

    Lee Stevens & The Beautiful People – Ridin High

    Soeben auf FM4 gehört und für gut befunden! Von schönen Leuten, für schöne Leute. Lee Stevens and The Beautiful People “Ridin High. Unterden unzählichen Remakes unter benutzung alter Samples sticht Lee Stevens and The Beautiful People mit “Ridin High” mehr als raus und bringt meine Hüfte, Schultern und Kopf beim schreiben dieser Zeilen ganz ordentlich zum Mitwippen. Klingt doch sehr nach Italo Disco. Memories …. Now dance 🙂 [youtube http://www.youtube.com/watch?v=S7AEmImZGQQ]

  • Musik

    Willie Hutch – Brother´s Gonna Work It Out (Kon edit)

    “Searching for the perfect beat” – das its das Motto von Gilles Peterson und mit diesem Track, gehört bei der vorletzten Worldwide Show beweist er, dass seine Suche oft erfolgreich ist. Dieser Klassiker von Willie Hutch beamt sich mit dieser behutsamen Überarbeitung von Kon in die Gegenwart. Leider gibt’s den Song noch nirgendwo zu erwerben, auf SoundCloud kann man ihn aber seit kurzem zumindest anhören. Great stuff! http://player.soundcloud.com/player.swf?url=http%3A%2F%2Fapi.soundcloud.com%2Ftracks%2F27347930&height=84&color=3b5998&width=398&show_artwork=falseWillie Hutch – Brother’s Gonna Work It Out (Kon Edit) by michaelmrak

  • Musik

    Ben Westbeech – Something For The Weekend

    Zum Wochenende gerade der richtig Titel. 2006 wurde Ben Westbeech von Gilles Peterson’s Brownswood Recordings Label unter Vertrag genommen. 2007 erschien dann sein Debütalbum „Welcome To The Best Years Of Your Life“. Das illustre House-Label Strictly Rhythm, welches 2011 an Ben herantrat und ihm vorschlug für sie aufzunehmen half ihm schließlich eine dreijährige Kreativpause zu beenden. Inspiriert durch die Betreiber von Strictly Rhythm begann Ben an etwas zu arbeiten, das schließlich zum Album „There’s More To Life Than This“ werden sollte. Dieses elf Tracks enthaltene Meisterwerk erschien in diesem September und “Something For The Weekend” ist sicher einer der stärksten Tracks daraus. [youtube http://www.youtube.com/watch?v=rWXIuSfrLT4]