• Politik

    Vergleichen und gleichsetzen sind unterschiedliche Begriffe

    Der großartige österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier argumentiert präzise und klar, dass die Barbarei immer in kleinen Schritten kommt. Die Lehren aus der Geschichte mahnt Köhlmeier auch bei menschenverachtenden Äußerungen türkisblauer Politiker gegen Flüchtlinge ein. Vergleichen und gleichsetzen sind nicht ident, die “Nazikeule” und “Ausschwitzkeule” sind unangemessene und unerträgliche Begriffe. Wo sonst wenn nicht in unserer Vergangenheit können wir über unsere Zukunft lernen? Wer sonst wenn nicht wir Menschen sind für die Untaten der Vergangenheit und Gegenwart verantwortlich. Warum Empathie und Mitglied die wichtigsten Säulen zivilisierter Gesellschaften sind bringt Köhlmeier brilliant auf den Punkt. Hier gibt es die bemerkenswerte Rede zur hören, die Köhlmeier anläßlich einer Gedenkfeier in Mauthausen gehalten hat.

  • Politik

    Österreich spricht – ich war dabei

    Wann habt Ihr zuletzt mit jemandem diskutiert, der ganz anderer Meinung ist als Ihr? DER STANDARD und einige andere Europäsche Qualitätszeitungen führte Menschen, die politisch unterschiedlicher Meinung sind, zu persönlichen Diskussionen in ganz Österreich zusammen. Am 13. Oktober war es soweit und rund 10.000 Menschen wurden zusammengebracht um im ganzen Land zu Vieraugengesprächen zu führen. Ziel war es, sich auszutauschen und Argumente der anderen Seite kennenzulernen. Wer im Vorfeld beim entsprechenden Online Fragebogen die Ja/Nein-Fragen wahrheitsgemäß beantwortete, hatte die Chance, per Algorithmus mit einem Gesprächspartner zusammengebracht zu werden, der in der Nähe wohnt, die Fragen aber völlig anders beantwortet hat. Mein Gesprächspartner heißt N. kommt aus der Gegend von Krems, vereinbart…

    Kommentare deaktiviert für Österreich spricht – ich war dabei
  • Film

    Kurzfilm ‚AUSSTIEG RECHTS‘

    Der Film AUSSTIEG RECHTS behandelt die Frage, wie man mit Rassismus in der Öffentlichkeit umgehen soll. Als ein dunkelhäutiger Mann in einem voll besetzten Autobus grundlos rassistisch angegriffen wird, gibt es nur einen Fahrgast, der nicht wie alle anderen wegsieht. Der Film nimmt eine unerwartete Wende … Die beiden jungen Filmemacher, Rupert Höller und Bernhard Wenger wollten in ihrem Kurzfilm „Ausstieg rechts“ das Thema „Rassismus in unserer Gesellschaft“ und wie wir damit umgehen thematisieren und konnten dafür die drei bekannten Schauspieler Cornelius Obonya, Thomas Maurer und David Wurawa gewinnen.

    Kommentare deaktiviert für Kurzfilm ‚AUSSTIEG RECHTS‘
  • Zukunft

    Der Untergang der Nationalstaaten

    Mit der Globalisierung wird die Welt kleiner, gleichzeitig steigen Platzansprüche und die Angst um den Verlust lebenswichtiger Ressourcen. Viele Menschen nehmen Globalisierung daher nur als einen weltweiten, mehr oder weniger offen geführten Verdrängungswettkampf auf allen gesellschaftlichen Ebenen wahr. Vor einigen Tagen bin ich auf einen unglaublich interessanten Artikel im Guardian gestossen. Rana Dasgupta, britisch-indischer Schriftsteller, analysiert die derzeitige und zunehmend aussichtslose Situation der nationalen Staaten in Bezug auf globale Herausforderungen und entwirft eine realistische, auf den ersten Blick vielleicht auch utopische Zukunftsperspektive mit der eine faire und langfristig auch nachhaltigere Entwicklung auf unserem Planeten möglich wäre. Hier gibt es eine wunderbare deutsche Zusammenfassung des oben genannten Guardian Artikels. Trotz der derzeitigen…

    Kommentare deaktiviert für Der Untergang der Nationalstaaten
  • Allgemein

    Integration alleine verhindert keinen Rassismus

    Geschichte wiederholt sich! Die allermeisten Juden waren bestens integriert und äußerst erfolgreiche Teile der Gesellschaft, viele in Österreich und Deutschland lebenden Juden waren sogar deutsch-national eingestellt. Viele dienten im ersten Weltkrieg in der Armee auf Seite der Österreicher und Deutschen, fühlten sich auch als Österreicher und Deutsche und führten ein voll integriertes Leben. An mangelnder Integration kann es also damals nicht gelegen haben, dass zwischen 1938 und 1945 insgesamt zwischen 5 und 7 Millionen Juden systematisch ermordet wurden. Daraus bleibt für mich die bittere Erkenntnis, dass selbst die vollständige Integration unserer Zuwanderer den Rassismus einer unaufgeklärten Gesellschaft nicht besänftigen kann. Diese Erkenntnis erschreckt mich!

    Kommentare deaktiviert für Integration alleine verhindert keinen Rassismus