DatenschutzDatensicherheitDisqusSocial NetworksSpam

Die Kommentarfunktionen sind jetzt aktiviert

Lange habe ich, besonderes weil es sehr schwer ist die Standard-Kommentarfunktion spamfrei zu halten, auf meinem Blog keine Kommentare zu den einzelnen Postings. zugelassen. Ich habe mich jetzt aber doch entschlossen Kommentare zu ermöglichen. Und zwar über über Disqus.

Was ist Disqus? Die meisten von Euch sind sicher schon irgendwann damit in Berührung gekommen, werden doch bei vielen populäre Blogs und Medien die Kommentarfunktionen über diesen Anbieters gehostet. Disqus ist ein Kommentarsystem, das sich in bestehende Blogs und Webseiten einbinden lässt. Das Kommentarsystem wird dabei bei Bedarf ebenso wie die abgegebenen Kommentare von US-amerikanischen Servern auf den Rechner geladen bzw. abgegebene Kommentare werden auch dort gespeichert. Disqus ist in San Francisco beheimatet, von wo aus das System seit 2007 entwickelt und fortlaufend verbessert wird.

Es gibt viele Gründe, warum Disqus in letzter Zeit solch große Verbreitung erlangt hat:

  • Leser können ein Disqus-Konto erstellen oder sich mit einem bestehenden Facebook-, Twitter- oder Google-Account einloggen. Da Disqus mittlerweile sehr weit verbreitet ist, müssen diese Daten nicht wie üblich auf jedem Blog einzeln angegeben werden. Einmaliges Angeben der Daten reicht, sodass Leser normalerweise sofort drauf los kommentieren können.
  • Ein weiterer Vorteil ist die konsistente Bedienung. Disqus sieht (fast) überall gleich aus. Wer es einmal benutzt hat, findet sich auf allen Seiten damit zurecht. Zwar gibt es verschiedene Disqus-Designs, auf den meisten Seiten wird jedoch das Standarddesign verwendet.
  • Das war ein wichtiges Argument für mich! Die Betreiber von Blogs müssen keine Angst vor automatisierten Spam-Nachrichten haben. Spam scheint effektiv gefiltert zu werden bzw. aufgrund der Tatsache, dass das Formular mit JavaScript nachgeladen wird, ist Disqus von vornherein nicht so interessant für Spam-Bots.
  • Kommentare werden via JavaScript direkt auf die Rechner der Besucher geladen. Die Server der Betreiber der Seite werden somit möglicherweise etwas weniger stark belastet. Auch werden Leser über neue Kommentare benachrichtigt, ohne dass es notwendig ist, die Seite neu zu laden. Bei Bedarf werden neue Kommentare via Ajax nachgeladen.
  • Disqus bietet von Haus aus einige Funktionen, die zum Beispiel Kommentarformulare verschiedener Blogprogramme nicht mitbringen. So können Kommentare positiv oder negativ bewertet oder auch auf diversen sozialen Netzwerk geteilt werden.
  • Seit einiger Zeit werden die Kommentare von Disqus nicht mehr ausschließlich bei Disqus selbst gespeichert, sondern können zusätzlich in der Datenbank des jeweiligen Blogs hinterlegt werden. Dies hat den Vorteil, dass auch Seitenbetreiber selbst im Besitz der Kommentare bleiben, was bei einem Wechsel weg von Disqus natürlich recht praktisch ist.
  • Da Disqus via HTML und JavaScript eingebunden wird, ist es nicht zwingend notwendig, dass der Webserver PHP oder MySQL unterstützt. Das ist dann zum Beispiel für Blogger praktisch, die eine Software wie Octopress verwenden oder überhaupt auf statische Seiten setzen.

Wissen sollte man, dass IP-Adresse und Kommentare auf Servern in den USA gespeichert und unterliegen damit dort den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Dies ist problematisch wenn man alte Kommentare zu Disqus übersiedelt. Alte Kommentare müssen dabei in die USA gesendet werden. Da die Kommentatoren zur Zeit des Kommentierens aber nicht wissen konnten, dass ihre persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Inhalt) in ferner Zukunft mal in die USA gesendet werden, könnte der Umzug für den Blogger rechtliche Folgen haben. Da hilft es auch nichts, wenn nachträglich ein Hinweis ins Impressum geschrieben wird. Über so einen Umzug sollte also gründlich nachgedacht werden.

In meinem Fall hier ist dies jedoch nicht der Fall, es gab bis heute ja keine Kommentarfunktion und den entsprechenden Datenschutzhinweis habe ich natürlich in die Datenschutzerklärung dieses Blogs eingefügt. Ihr könnt also ab sofort auch unter die einzelnen Blogposts Anmerkungen schreiben und kommentieren. Wie seht Ihr Disqus?

Danke an Valentin für die gute Übersicht Pro / Kontra zu Diqus.