• Musik

    Fingers Inc. – Can You feel it

    Another history lesson 🙂 Larry Heard gilt als Begründer des Chicago House. Im Süden Chicagos geboren, wuchs Heard mit Jazz und der Motown auf und konnte bereits früh mehrere Instrumente spielen. Bevor er 1983 seine Solokarriere startete war er Mitglied der Gruppen Infinity (eine Jazz-fusion Cover-Gruppe) und Manhattan Transfer. Cam You feel it zählt sicherlich zu den bekanntesten Werken von Fingers Inc. und wurde wahrscheinlich schon 100 x wiederverwendet in anderen Songs. Unglaublich, diese Nummer ist 24 Jahre alt!

  • Musik

    Havana Cultura Remixed

    Soeben erschienen und in Österreich legal noch gar nicht erhältlich ist das Album Havana Cultura Remixed. Gilles Peterson nutzte seine ganze Dancefloor-Energie und produzierte 11 atemberaubende New Cuba Sound Remixes, die CD1 der Neuveröffentlichung bilden. Die zweite CD ist für ein einstündiges Mix der Remixes bestimmt, die fachmännisch so miteinander verbunden wurden, dass sie wie ein von Gilles selbst aufgelegtes Club-Set klingen. Leider kann man dieses Doppelalbum in Österreich noch nicht downloaden, bis dahin kann man sich mit folgendem Podcast auf SoundCloud behelfen. http://player.soundcloud.com/player.swf?url=http%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fbrownswood%2Fhavana-cultura-remixed-podcast-with-gilles-peterson Havana Cultura Remixed Podcast with Gilles Peterson by Brownswood

  • Musik

    Soulmagic Vs. Imagination – New Dimension

    Dänemarks bester House Export Soulmagic aka Morten Trust & Mikkel Wendelboe liefert nach ihrem Tophit Soulmagic nun diesen garantierten Dancefloor Filler. Funky und Soulful gleichzeitig ist dieser Song, welcher mir vor allem in der Version von Jay-J sehr gut gefällt. Hier auf Traxsource kann man reinhören. Und jetzt muss nur noch die Sonne scheinen 🙂

  • Musik

    History Lesson – Chic Fernsehaufzeichnung aus dem Jahr 1996

    Aufzeichnung eines japanischen Fernsehprogramms aus dem Jahr 1996, unter anderem mit den letzten Aufnahmen von Bernard Edwards. 1996 erhielt Nile Rodgers in Japan die Auszeichnung JT Superproducer of the Year und wurde aus diesem Anlass eingeladen mit Chic in Tokio aufzutreten. Kurz vor dem Auftritt in der Budokan Arena wurde Edwards krank und trotz Rodgers Bedenken und gegen den Rat eines herbei gerufenen Arztes bestand Edwards darauf, das Konzert zu bestreiten. Er schaffte es nur dank Hilfe anderer, sein Set zu spielen und zog sich gleich nach dem Konzert in sein Hotelzimmer zurück, wo er später von Rodgers tot aufgefunden wurde. Als Todesursache wurde eine Lungenentzündung angegeben.