• Musik

    Common – Finding Forever

    Ich zitiere eine wirklich zutreffende Kritik von der Amazon Artikelseite des neuen Albums Finding Forever von Common: Ein wohlbekannter Name des Hip Hops ist der Mann aus Chicago spätestens seit dem Album “Resurrection”, welches Mitte der Neunziger erschien – damals kannte man ihn noch unter Common Sense (= gesunder Menschenverstand). Seitdem spitzen so einige Hip Hop-Interessierte die Ohren, wenn sich eine neue Scheibe des Concsious-Rapper in Richtung Plattendschungel bzw. in Richtung Hip Hop-Wüste bewegt. Erstens weil Common für ehrliche, intelligente, aber auch experimentelle Blackmusic steht. Zweitens weil sich das Musikgenre Hip Hop derart unerfreulich entwickelte, dass so manch Einer die Nase voll hat, sich vom allgegenwärtig gewordenen Charts-Hip Hop beprotzen…

  • Musik

    Marvin Gaye – What´s Going On

    Das Album What´s Going On des Soulsängers und Songwriters Marvin Gaye erschien 1971. Man kann ohne Übertreibung behaupten, dass dieses Album das erfolgreichste und wichtigste Werk von Marvin Gaye darstellt. Die Songtexte behandeln Themen wie den Vietnamkrieg, Drogenabhängigkeit und Armut der schwarzen Bevölkerung der USA. Marvin Gaye produzierte das Album selbst und erreichte dadurch eine größere Unabhängigkeit, die ihm die Komplexität der Themenauswahl und die musikalische Vielfalt erlaubte. Inspiriert wurde Marvin Gaye zu diesem Album von der Rückkehr seines Bruders Frankie aus dem Vietnamkrieg. Letztendlich erzählt Gaye mit diesem Album die Geschichte eines farbigen Vietnamveteranen, der nach seiner Rückkehr ein Land vorfindet, das ihm nach wie vor feindlich gegenübersteht, obwohl…

  • Musik

    Fania DJ Series – Gilles Peterson

    Fania Records ist ein Plattenlabel, das vom Musiker Johnny Pacheco und seinem Anwalt Jerry Masucci 1963 in New York gegründet wurde. Das wichtigste Latin-Label aller Zeiten nahm sich lateinamerikanischen Musiken wie Salsa, Mambo, Soul, Afro Cuban-Jazz und Boogaloo an. Jerry Masucci und Johnny Pacheco, Label-Gründer, versammelten eine Menge bedeutender Musiker um sich: Ray Barretto, Willie Bobo, Eddie Palmieri, Tito Puente und viele andere. Jetzt stehen Neuauflagen vieler erfolgreichen Musikstücke bevor, und bedeutende Mixprofis nehmen sich Musik an. Gilles Peterson, der ja für seine Leidenschaft für lateinamerikanische Musik bekannt ist zeichnet für das erste Album der Fania DJ Series verantortlich und wählte für seine Compilation sechundzwanzig phantastische Titel aus. Das Ergebnis…

  • Musik

    Brand New Havies

    Auf Traxsource.com gibt es nur für kurze Zeit die Möglichkeit 10 Titel der Brand New Heavies herunterzuladen. Dabei handelt es sich um verschiedene Versionen von insgesamt sechs Titeln: 01. Let’s Do It Again (Jan vs. Players Please Remix)02. Let’s Do It Again (Philippians Remix)03. All Fired Up (A Tom Moulton Mix)04. Let’s Do It Again (Jan vs. Players Please Remix Inst.)05. We’ve Got (A Tom Moulton Mix)06. We’ve Got (A Tom Moulton Mix Inst.)07. Right On (A Tom Moulton Mix)08. Get Used To It (Album Dub Version)09. Get Used To It (Bass Over Babylon Groove Remix)10. Get Used To It (Bass Over Babylon Reggae Remix) Und hier gehts direkt zum…

  • Musik

    The Rebirth – This Journey In

    The Rebirth, eine aus Los Angeles stammende Band hat 2005 mit “This Journey In” einen bunten und gut klingenden Mix aus Soul, Hip-Hop, Jazz und Funk erschaffen. Diese Musikelemente haben ein Album erschaffen welches sich an Bands bzw. Interpreten wie Earth, Wind & Fire, Ramp, Pleasure, Rotary Connection, Side Effect and Roy Ayers orientiert. Mir gefällts sehr gut. Leider ist dieses Album nicht so leicht erhältlich, online erhält man es auf jeden Fall auf Dancetracks Digital.

  • Musik

    Martin ‘Mayhem’ & Timmi ‘Magic’ – I need Your lovin

    Martin ‘Mayhem’ & Timmi ‘Magic’ zeigen was es heisst Old Skool ins neue Jahrtausend zu beamen. Entstanden ist ein vocal house Musikstück allerhöchster Qualität. Unterstützt von Elisabeth Troy’s starker Stimme, disco synths und unterstützt von funky basslines entstand I need Your lovin, ein Song den man sofort wiederzuerkennen scheint. Und irgendwie habe ich den Verdacht diesen Song schon vor 20 Jahren einmal gehört zu haben. Produziert wurde das tolle Musikstück von Martin ‘Mayhem’ Ikin & Timmi ‘Magic’. Elisabeth Troy steuerte die Vocals bei. Die Keyboard Einlagen stammen von Martin Ikin. Strings von Tracey Simmons und Percussion von Chris Beggs. Und die funkige Trompete stammt von Stuart Henderson und das Sax…

  • Musik

    West End Records

    West End Records ist eine legendäre Plattenfirma aus New York. Die Firma hatte Ihre Räumlichkeiten in 254 West 54th Street in New York, im selben Gebäude war das legendäre Studio 54. Zum Konzept von West End Records gehörte die Veröffentlichung überwiegend im 12″-Format, mit Instrumental-Version als B-Seiten sowie spezieller DJ-Promo 12″-Singles. Eine sehr gute Beschreibung der Geschichte von West End Records kann hier nachgelesen werden. Das Plattenlabel wurde 1998 erneut gegründet und ist seitdem durchaus präsent mit Neuauflagen bekannter Dancehits und der Vermarktung von guter “soulful Dance Music”. Ich bin beim Radiohören auf einen alten Hit von Raw Silk mit dem Namen “Do it to the music” gestossen welcher im…

  • Musik

    Dubtribe Soundsystem – The Momentito Por Favor

    Mit ihrem Hit Do It Now hat das Dubtribe Soundsystem im Jahr 2001 einen weltweilten Hit gelandet welcher auch heute noch gerne gespielt wird. Vor kurzem erschien die EP The Momentito Por Favor von dieser ausgesprochen kreativen Gruppe. Wo genau man die auf dieser EP erschienen Titel zuordnen kann traue ich mich nicht einzuschätzen, hörbar ist die Musik allemal.

  • Musik

    Dogglounge Deep House Radio mit neuem Outfit

    Eine meiner Lieblingsradiostationen im Web, nämlich Dogglounge Deep House Radio, erstrahlt seit geraumer Zeit in neuem Outfit. Neben einer komplett neu gestalteten Benutzeroberfläche und einem Forum sendet das Internetradio jetzt rund um die Uhr in 96k MP3 Qualität.

  • Musik

    Kool & the Gang – Kool Jazz

    Weltweit bekannt geworden durch Hits wie „Celebration“ oder „Ladies Night“, stempelten viele Kool & The Gang schnell als uninteressante Pop-Band ab. Ein genauerer Blick auf ihre Diskographie aber offenbart ein schier unglaubliches Repertoire, aus dem hunderte Rap-Songs entstanden. Das Album Kool Jazz aus dem Jahr 1974 fällt überhaupt etwas aus der Reihe: Es war ein reines Jazz-Album, auf dem unter anderem der Song „Duji“ zu hören ist, der in Hip-Hop-Kreisen als Sample von Gang Starr’s „Jazz Thing“ bekannt wurde.