• Musik

    Candy Dulfer – Saxuality

    Candy Dulfer erreichte internationale Bekanntheit durch ihre Zusammenarbeit mit Maceo Parker und Prince sowie Van Morrison. Gefördert durch ihren Vater Hans Dulfer, ebenfalls Saxophonist, gelang Candy Dulfer 1990 bereits mit ihrem ersten Album der Durchbruch in der Popmusik. Ihr Debutalbum Saxuality zählt für mich immer noch zu ihren Meisterstücken. Nicht umsonst soll Prince einmal gesagt haben “…whenever I want sax, I call Candy, Candy, Candy…”

  • Musik

    LoungeFM.at

    LoungeFM.at ist ein österreichisches Radioangebot für Genießer, Musikliebhaber und all jene Menschen, die ewiggleiche Musik auf der Frequenzskala ihres Radios genauso satt haben wie penetrant gut gelaunte Moderatoren mit ihren permanenten Gewinnspielen und ewig langen Verkehrsmeldungen. Der ruhige Musikfluss von LoungeFM.at sorgt für ein einzigartiges Programmangebot, dabei werden täglich zwischen 200 und 250 Musiktitel in ausgezeichneter Qualität ausgestrahlt und laufend aktualisiert. Hinter LoungeFM.at stehen bekannte Personen wie Walter Gröbchen, Markus Langemann, Dieter Moor u.s.w. Ich empfehle: Hinsurfen und reinhören!

  • Musik

    Downtempo

    Mit Downbeat oder Downtempo bezeichnet man ein Subgenre der elektronischen Musik, das sich durch langsame Hip-Hop-Beats und atmosphärische Synthesizer-Klangflächen auszeichnet und einen sehr entspannten und unkomplizierten Höreindruck hinterläßt. Diese Stilrichtung mischt sich wiederum mit den Genres von Trip Hop, Chill-Out und Dub und fällt unter die Kategorie Lounge-Musik. Besonders große Popularität erreichte der Downbeat-Sound Ende der 1990er Jahre durch Künstler wie Kruder & Dorfmeister, Kid Loco, Thievery Corporation, Boozoo Bajou, Beanfield, A Forest Mighty Black oder Mo’Horizons. Als heimliche Welthauptstadt des Downtempo wird international Wien gehandelt. Durch Künstler wie Kruder & Dorfmeister (Foto), dZihan & Kamien, Madrid de los Austrias, Karuan, Karl Möstl wurde die Donaumetropole nicht ganz zu unrecht…

  • Musik

    Passport – Garden of Eden

    Klaus Doldinger schuf mit seiner Gruppe Passport Mitte/Ende der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts eine Reihe innovativer Alben. Am Schlagzeug saß zu dieser Zeit übrigens auch zeitweise der damals noch unbekannte Udo Lindenberg. Das Album Garden of Eden aus dem Jahr 1977 gehört zu meinen Lieblingsalben aus dieser Zeit. Passport halfen mir auf jeden Fall zur damaligen Zeit beim Einstieg um Rock-Jazz bzw. Fusion zu hören und zu mögen.

  • Musik

    Sexy Silky Radio from NYC

    Unter Federführung der nicht nur in den USA bereits sehr bekannten Plattenreiterin DJ Jolene präsentiert sich ein perfekt abgestimmter Radiostream aus New York City. “Digitally Imported” kann als iTunes Lifestream rund um die Uhr kostenlos gehört werden. Das Programm reicht von “Old School Remixes” bis zu neuen, völlig unbekannten Titeln. Der Stream sendet in qualitativ durchaus ausreichenden 96 KBit/S. Das sind Sound und Beats zum munterwerden und wachbleiben. Hört einfach mal rein, hier gibt es “La Boum de Luxe” vom feinsten. Und DJ Jolene beweist eindrucksvoll, dass das DJing nicht nur Männersache sein muß.

  • Musik

    Tito Puente – Sensacion

    Der “König des Mambo” gilt nicht nur für mich als Wegbereiter lateinamerikanischer Jazzkompositionen ausserhalb von Südamerika. Puente war ein so genannter “Nuyorican”, ein in New York geborener Sohn Puerto Ricanischer Eltern. Er wuchs in Spanish Harlem auf, einem Stadtteil von Manhattan, östlich des eigentlichen Zentrums von Harlem. In den 1950er Jahren war Puente auf dem Höhepunkt seiner Beliebtheit und brachte afro-kubanische und karibische Musik wie Mambo, Son und Cha Cha einer großen Öffentlichkeit näher. Später wechselte er zu mehr universellen Musikrichtungen, z.B. Pop und Bossa Nova; schließlich blieb er bei einer Mischung von afro-kubanischem und lateinamerikanischem Jazz, die Salsa genannt wurde. Für sein Werk erhielt er fünf Grammys, die National…

  • Musik

    Dogglounge Deep House Radio

    Dogglounge Radio ist eine kleine Internet Radiostation in Minneapolis, USA. Hier hat man sich auf die Wiedergabe von im Internet verfügbarer Deep House Musik spezialisiert. Die Radiostation ist 24 Stunden am Tag “on air” und kann beispielsweise über iTunes empfangen werden.

  • Musik

    Down To The Bone – Spread Love ..

    Völlig zurecht bescheinigt der “All Music Guide“, der drei der vier bisherigen Down To The Bone-Alben (inklusive “Crazy Vibes And Things”) mit viereinhalb von fünf Sternen (!) bewertete, dem Ensemble denn auch, musikalisch “meilenweit von den gewöhnlichen Contemporary-Jazz-Charts-Spitzenreitern entfernt ist”. Genannt werden Down To The Bone in einem Atemzug mit Acid-Jazz-Ikonen wie Galliano, den Brand New Heavies, Us3 und dem New Yorker Groove Collective. Was nicht überrascht, stecken in den Reihen der Band doch Musiker, die schon mit Jamiroquai, Omar und den Brand New Heavies auf der Bühne und im Studio standen. Mit ihrem aktuellen Album Spread Love Like Wildfire beweist die Gruppe auf jeden Fall wieder ihr können. Das…

  • Musik

    Jamiroquai

    Der unverwechselbare Stil von Jamiroquai, eine Kombination aus 70’s Soul, Funk, Disco und Hip Hop, bedeutete Anfang der 90er ein absolutes Novum. Der Sound von Jamiroquai (der Name stammt übrigens von einem Irokesenstamm) erfuhr mit den Jahren keine großen Veränderungen, was solch hämische Kommentare nach sich zieht wie: man höre einen Jamiroquai-Song und man kennt alle. Andererseits kann man auch sagen, dass dies eben den unverwechselbaren Stil von Jamiroquai ausmacht. Trotz regelmäßiger Schlagzeilen in der britischen Klatschpresse, Rockstarallüren und einem Faible für interessante Kopfbedeckungen wäre es ein Fehler, Jamiroquais Mastermind Jay Kay zu verurteilen oder zu unterschätzen. Auch wenn seine expliziten Ansichten ihn zu einem leichten Ziel für boshafte Zyniker…

  • Musik

    Radio Swiss Jazz

    Radio Swiss Jazz ist das Jazzradio der SRG SSR idée suisse. Es bietet seinen Hörern – rund um die Uhr ein bunt durchmischtes Musikprogramm – bestehend aus einem Mix aus JAZZ SOUL und BLUES an. Ein Programm so zu gestalten, dass es allen Hörerwünschen gerecht wird, kommt der Quadratur eines Kreises gleich, dies gilt ganz besonders für die Musikprogrammierung. Deswegen stützt sich Radio Swiss Jazz bei der Programmgestaltung sehr stark auf die Hörerforschung ab und führt regelmässig sogenannte Auditoriumtests durch. Dabei werden 120 Jazzliebhabern und Jazzliebhaberinnen mehrere hundert Musikstücke zur Bewertung unterbreitet. Bei diesen Tests lehnen erfahrungsgemäss drei Viertel der Teilnehmer alten Jazz kategorisch ab. Nur Teilnehmer, welche über 65…